Katja Kaminski: Dropout – Der Abbruch eines Dr.-Ing.. Promotionsvorhabens

Dipl. –Soz. Katja Kaminski, Geodätisches Institut Darmstadt; Technische Universität Darmstadt

IFDT; 16. März 2015, um 17 Uhr

Dropout – Der Abbruch eines Dr.-Ing.. Promotionsvorhabens

Der Abbruch eines Promotionsvorhabens ist bisher wenig erforscht, da es allgemein schwierig ist, Menschen zu beforschen, die aus dem Hochschulsystem „entschwinden“. Es ist bekannt, dass nicht alle ihr Promotionsvorhaben beenden, dennoch weiß man wenig über die Motive und relevanten Hintergrundfaktoren. Eine Promotion in den Ingenieurwissenschaften unterscheidet sich von jenen in anderen Disziplinen, weshalb sich auf den Abbruch des „Dr.- Ing“ (am Beispiel des Fachbereichs Bau- und Umweltingenieurwissenschaften) konzentriert wird. Ziel der Studie ist es, die Auswirkungen auf das Individuum als auch auf die Institution zu ergründen. Dies geschieht durch die Berücksichtigung der Sichtweise der ehemaligen Promovenden als auch der Professoren. Das Dissertationsprojekt ist interdisziplinär angelegt. Die Studie ist eine Weiterführung des vom Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst geförderten Projekts: „WiNa – Wissenschaftlicher Nachwuchs“.

Biographie:
Studium der Soziologie, Psychologie und Rechtswissenschaften an der TU Darmstadt mit Auslandsaufenthalten an der UCM in Madrid, Spanien und an der UNIL in Lausanne, Schweiz. Weiterbildungen zum Trainer, als Coach und in der Schreibberatung. Forschungsschwerpunkte: Wissenschaftlicher Nachwuchs, Dropout: Gründe und Hintergründe zum Abbruch des Promotionsvorhabens, Qualitative Sozialforschung. Aktuelle Projekte: „Train the Trainer“ zur Ausbildung von Studierenden als studentische Vortragstrainer im Rahmen von GPEK (QSL – Mittel zur Qualitätssicherung von Studium und Lehre), „Teambegleitung“ zur Vorbereitung der wissenschaftlichen Mitarbeiter im Rahmen von IPBI / UI (QSL), „WiNa“ Vernetzung, Information und Begleitung des wissenschaftlichen Nachwuchses am Fachbereich (HMWK), Konzeption der Ringvorlesung „Forschungsmethoden für Ingenieure“ (QSL).